Logo von WundWissen Info - deinem Pflege Online Magazin mehr wissen, besser pflegen
14. April 2016 Thema:

Hydrofaser

Verbandsstoffkunde: Hydrofaser / Hydrofiber®

Der auch sogenannte Hydrofiber® Verband besteht aus Natriumcarboxymethylzellulose, ist erhältlich als Kompresse oder Tamponade, sowie mit ionischem Silber und ohne.

Die Auflage ist weich, gut drapierbar und wandelt sich bei Kontakt mit Exsudat in ein transparentes, weiches, formstabiles Gel um. Zelltrümmer und Wundsekret werden zwischen den Fasern aufgenommen und fest eingebunden. Die feste Einbindung bleibt solange stabil, bis die Faser übersättigt ist. Die Hydrofasern tragen dadurch auch zur Wundreinigung bei und fördern zudem die Granulationsbildung. Dadurch wird die Wundheilung unterstützt durch Erhaltung eines ideal feucht-warmen Milieus.

Die Kompresse / Tamponade kann bis zum ca. 4-fachen des eigenen Volumens (~ 25% des Trockengewichts) an Exsudat aufnehmen. Dabei wird das Exsudat nur in vertikaler Richtung aufgenommen, quillt in die Höhe und nicht in die Breite, d.h. nur dort, wo auch Flüssigkeitskontakt besteht. Der Hydrofaser dient somit als Flüssigkeitstransport. Daher bleibt die Umgebung trocken und wird somit vor einem Mazerationsrisiko geschützt.

Verwendung des Hydrofasers

  • Bei tiefen, trockenen Wunden / Höhlen / Fistelgängen sollte der Hydrofaser vorher mit NaCl 0,9% oder Ringerlösung angefeuchtet werden oder ein Hydrogel verwendet werden.
  • Bei mäßig bis stark sezernierenden Wunden kann die Kompresse / Tamponade ohne Befeuchtung benützt werden
  • werden in erster Linie als Wundfüller und als „Flüssigkeitsabtransport“ genutzt, benötigen einen Sekundärverband (bsp. Folienverband / sterile Kompresse / Saugkompresse – je nach Exsudation)
  • Sollte 2 – 3cm überlappend vom Wundrand aufgelegt werden
  • bei Mazeration des Wundrandes und der Umgebungshaut
  • bei bsp. Ulcus cruris, diabetischen Fußsyndrom, Dekubitus, postoperative Wundheilungsstörung, Verbrennungen 2. Grades, Sekundär zuheilende drainierte Abszesse

Unterschied zwischen einem Alginat und Hydrofaser

Alginat

  • organischer Stoff aus Braunalgen
  • Aufnahme von Wundexsudat erfolgt horizontal, ähnlich wie bei einem Löschpapier
  • muss auf die Wundgröße zugeschnitten / gezupft werden, da ansonsten die Gefahr einer Mazeration des Wundrandes / Umgebungshaut besteht
  • Erst nach Ionenaustausch entsteht ein hydrophiles Gel

Hydrofaser

  • Aus Natriumcarboxymethylcellulose
  • Aufnahme von Wundexsudat erfolgt vertikal
  • Schutz des Wundrandes vor Mazeration
  • bindet schlagartig Exsudat, nimmt gelöste Bestandteile aus der Wunde auf und schließt diese fest ein

 

Quellen:

- moderne Wundversorgung, 7. Auflage, Kerstin Protz
- 100 neue Fragen zur Wundbehandlung, Susanne Danzer und Anke Bültemann 
- http://www.convatec.de
- https://www.akademie-zwm.ch/links/lieferanten-wundprodukte/hydrofaser.html

Interessante Veranstaltungen

Durch Klick werden Sie auf die Veranstaltungsseite weitergeleitet.