Logo von WundWissen Info - deinem Pflege Online Magazin mehr wissen, besser pflegen
22. Mai 2016 Thema:

Superabsorber

Verbandsstoffkunde: Superabsorber

Superabsorber (Superabsorbent Polymers, SAP) werden Kunststoffe genannt, die in der Lage sind, ein Vielfaches ihres Eigengewichts an polaren Flüssigkeiten aufzusaugen. Dies sind vor allem Wasser bzw. wässrige Lösungen.
Bei der Aufnahme der Flüssigkeit quillt der Superabsorber auf und bildet ein Hydrogel. Die Summe aus dem Volumen der Flüssigkeit und dem Volumen des trockenen Superabsorbers bleibt dabei gleich.

Das Produkt kommt als weißes, grobkörniges Pulver mit Partikelgrößen von 100–1.000 µm (= 0,1–1,0 mm) zum Einsatz. Es findet größtenteils in Babywindeln, jedoch auch in Produkten für die Damenhygiene, der Inkontinenzversorgung, in Verbandmaterial und in geringen Mengen auch in Kabelummantelungen für Tiefseeleitungen Verwendung. Es etablieren sich jedoch auch nach und nach andere Anwendungszwecke, wie z. B. als Schlafunterlage in sog. Gelbetten, als gelbildende Löschmittel in der Brandbekämpfung, als mechanischer Stabilisator für Schnittblumen in einer Vase oder als Zusatz für Pflanzenerde, um dauerhaft Wasser zu speichern.

Superabsorbierende (Vlies-) Kompressen

Diese sind je nach Produkt unterschiedlich zusammengesetzt. Teilweise enthalten diese einen Kern aus Zellulose oder Zellstoffflocken, in den der Superabsorber oder flüssigkeitsspeichernde Polymere eingebettet sind. Die Umhüllung besteht aus Vliesstoff. Ein paar Produkte haben speziell beschichtete „Wundseiten“ z.B. aus perofierten Polyethylen oder einer hydrophoben Vliesaußenseite, um ein Verkleben mit dem Wundgrund zu verhindern. Die wundferne Seite verfügt bei einigen Produkten noch zusätzlich über ein Wäscheschutzvlies, um die Kleidung vor dem Durchdringen von Feuchtkeit zu schützen.

  • schnelle und hohe Saugleistung unter Aufrechterhaltung eines feuchten Wundklimas
  • je nach Größe des Produktes können diese einige Hundert Millimeter Flüssigkeit aufnehmen, bleibt formstabil und quillt jedoch bei Flüssigkeitsaufnahme stark auf. CAVE! Dadurch kann es jedoch zu einer Druckbelastung der Wunde / der Umgebungshaut führen!
  • Aus der starken Saugleistung resultieren größere Wechselintervalle und dadurch eine längere Wundruhe
  • fördert durch Aufnahme (in den Polyacrylatkern) von überschüssigem Exsudat, Zelltrümmern und Bakterien die Wundreinigung, bindet Gerüche und schützt je nach Produkt die Umgebungshaut mehr oder weniger gut vor einer Mazeration

Hinweise

  • werden bei stark exsudierenenden Wunden (z.B. Bauchwunden, Ulcus cruris, Dekubitus, Tumorwunden), auf nässenden, belegten Hautarealen, bei ödematös aufgequollenen Wundrändern, Fisteln, bei sekundärer Heilung abdominell / sakral verwenden
  • Je nach Herstellerangaben sind die superabsorbierenden (Vlies-)Kompressen auch unter Kompression anwendbar
  • vertikale Exsudataufnahme
  • Darf nicht zerschnitten oder geöffnet werden –> Aufquellende, superabsorbierende Polymere etc. verteilen sich sonst in der Wunde und lassen sich nur schwer wieder entfernen
  • Keine Anwendung im Bereich der Schleimhäute oder Augen und bei trockenen / wenig sezernierenden Wunden -> Austrocknungs- und Verklebungsgefahr!
  • Verweildauer beträgt je nach Exsudation mehrere Tage, spätestens nach vier Tagen sollte ein Wechsel erfolgen
  • Auch mit anderen Verbandsstoffarten kombinierbar, bsp. mit Wunddistanzgitter um ein Verkleben mit der Wunde zu vermeiden
  • Achtung Spannungsblasen: Ausdehnung des Superabsorbers unter dem Kleber berücksichtigen, Folie soll dehnbar sein!

Produktbeispiele

  • Askina® Absorb+ von B. Braun Einsatz unter Kompression möglich, benötigt keinen „Extraplatz“ zum Ausdehnen
  • Cutimed Sorbion® Sachet Border / Extra / Multi Star / S / S Drainage / XL von BSN medical Border: selbstklebend, ohne weitere Fixierung einsetzbar; S: beeinhaltetkeinerlei Klebstoffe oder sonstige allergieauslösende Materialien; Extra: mehr Aufnahmekapazität als „S“, schützt vor Mazeration in extremen Wundsituationen; XL: für Versorgung großflächiger Wunden wie (bsp. Gamaschenulcus); Multi Star: für schwierig zu versorgende Körperstellen, z.B. Zehe, Ferse, Sakrum,…
  • UrgoSuperabsorber / UrgoSuperSuperabsorber von URGO Auch unter Kompression verwendbar. SuperSuperabsorber: bietet ein noch höheres Absorptionsvermögen, perforierte Wundkontaktschicht sorgt für einen atraumatischen Verbandswechsel
  • Zetuvit® plus von Paul Hartmann Enthält weiche Zellstoff-Flocken mit flüssigkeitsspeichernden Polymeren (SAP) für eine sehr hohe Saugfähigkeit. Zur Versorgung stark exsudierender Wunden und gleichzeitiger Abpolsterung
  • Vliwasorb® / adhesive von Lohmann & Rauscher

Superabsorbierende Mehrkomponenten-Verbände

Mehrkompenenten-Verbände sind Verbände mit mehreren absorbierenden Komponenten und werden bei mäßig bis stark sezernierenden Wunden eingesetzt. Auch hier gilt: Kein Einsatz bei kaum exsudierenden Wunden und bei infizierten Wunden!

Produktbeispiele:

  • Biatain® Super nicht-haftend / selbst-haftend von Coloplast erlaubt ein optimales Exsudatmanagement. Exsudat wird über Zellulosefasern in die Superabsorberschicht geleitet und dort im hydrokapillaren Wundkissen gespeichert. Überschüssiges Sekret kann über eine Polyurethanfolie verdunsten, bietet eine sichere und einfache Verbandsauswahl
  • KerraFibre® von Crawford drei-Schicht-System, besteht aus gelbildenden Wundkontaktschicht aus natürlichem Calciumalginat

 

Quellen:
- http://www.wikipedia.de
- http://www.wunduhr.de
- "Moderne Wundversorgung", 7. Auflage von Kerstin Protz
- "100 neue Fragen zur Wundbehandlung" von Susanne Danzer und Anke Bültemann
- "Kompendium Wundbehandlung", 22. Auflage von Bernd v. Hallern

Interessante Veranstaltungen

Durch Klick werden Sie auf die Veranstaltungsseite weitergeleitet.